Artikel in der Deutschen Bühne 04/15

Raumbühnen und Totaltheater – Theater der Zeit Heft 7/2017

Künstlerinsert Theater der Zeit Heft 2/2018

https://die-deutsche-buehne.de/widersprueche-leben 2019

portraet_k_wittig_2015webSeit 2003 bin ich freiberufliche Bühnen- und Kostümbildnerin. Ich studierte von 1996-1999 bei Henning Schaller, Anne Neuser und Andreas Reinhardt an der HfbK Dresden und 1999-2003 bei Peter Schubert, Roland Schimmelpfennig und Hans-Joachim Ruckhäberle an der Kunsthochschule Weissensee.

Verschiedene Arbeiten an denen ich maßgeblich beteiligt war erhielten verschiedene Preise, so 2005 für „SOBALD FÜNF JAHRE VERGEHEN“ F.G. Lorca den Regienachwuchspreisder Akademie der Darstellenden Künste, 2008 für „CHIEF JOSEPH“ H. Zender den GötzFriedrichPreis und 2011 für „INTOLLERANZA 1960“ L. Nono den Faustpreis für Musiktheaterregie.

Seit 2007 verbindet mich eine lange Zusammenarbeit mit dem Musiktheaterregisseur Benedikt von Peter: Intolleranza 1960, La Traviata und Don Giovanni (Oper Hannover), Aufstieg und Fall der Stadt Mahagony, La Bohème und Die Meistersinger von Nürnberg (Theater Bremen), Aida (Deutsche Oper Berlin), Chief Joseph und Eugen Onegin (Oper Heidelberg), Die Dialoge der Karmeliterinnen und Parsifal (Oper Basel) und Theseo und Fidelio (Komische Oper Berlin). Aber auch in der Zusammenarbeit mit dem Intendanten der Oper Wuppertal Berthold Schneider in Three Tales, Surrogate Cities / Götterdämmerung und Europeras 1&2 konnte ich meine Ideen zu Musiktheater verwirklichen.

Ich war Teil der künstlerischen Leitung  von FUTUR II KONJUNKTIV im Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes 2016-18 mit dem Theater Trier.

Mit der Choreografin und Tänzerin Eva Baumann arbeite ich seit 2013 zusammen an verschiedenen Konzepten. Dabei entstanden “tracing O.S.” – eine Koproduktion von eva baumann produktionen mit dem Bauhaus Dessau und dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart, “HERSTORY I-II” zur Geschichte von Frauen, PAS DE DEUX DER SELBSTBEWUßTSEINE bei Hegel. Mit dem Filmregisseur Mathieu Seiler arbeite ich seit 2010 zusammen, dabei entstanden Kostümbilder für die Spielfilme DER AUSFLUG und TRUE LOVE WAYS.

Ich bin Initiatorin der Kulturprojektreihe STADT UND ZUKUNFT www.stadtundzukunft.org, die sich künstlerisch mit der Partizipation von nachhaltiger Stadtentwicklung beschäftigt.

Weiterhin arbeitete ich im Schauspiel eine lange Zeit mit Sebastian Schug. Außerdem verschiedentlich mit Veit Schubert, Sebastian Hartmann, Volker Schmaloer, Ila Schnier, Thomas Bockelmann, Ludger Engels, Jetske Mijnnsen, Dominic Friedel, Johannes Wenzel, Martina Eithner-Aecheampong, Jay Scheib, Gundula Weimann, Andre Solvyk, Daniel Wetzel/Rimini Protokoll.

an den Wuppertaler Bühnen, Theater Bielefeld, Theater Augsburg, centraltheater Leipzig, Bühnen Senftenberg, Oper Hannover, Theater Trier, Oper Basel, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken, Oper Luzern, Konzerttheater Bern, Theater Erlangen, Theater Bremen, Theater und Oper Heidelberg, Theater Mannheim, Staatstheater Kassel, Theatersommer Netzeband, Staatsschauspiel Dresden, Bühnen Halle, Luzerner Theater, Theater Brandenburg an der Havel, an der Komischen Oper, dem HAU, der Deutschen Oper und der Volksbühne Berlin.

 

 

 

 

 

Vita
geboren am 08.10.1970 in Berlin/Ost93, Ausbildung Theatermaler am caroussellTheater (Theater an der Parkaue)94, Ausbildung Maskenbau und Theaterplastik94, Bühnenausführung “Silvester oder das Massaker im Hotel Sacher” von Wolfgang Bauer, Regie Peter Lüder. Ort: Theater am Checkpoint, Berlin95, Austattungsleitung im Theater Fürst Oblomov, Berlin95,Bühne, Produktion “Solo für Carlos und Sigmund” von Antonio de la Parra, Regie Peter Lüder. Stückwerk, Berlin96, Studium an der HfBK Dresden, Bühnen-und Kostümbild bei Schaller, Reinhardt, Neuser99, Wechsel der Hochschule zur Kh – Berlin Weissensee, Studium bei Peter Schubert, Ronald Schimmelpfennig, Joachim Ruckhäberle2000, Praktikum Mode/Muster bei Hut up, Abschluss: Umsetzung Kostümentwurf der Tosca/Puccini2001, Bühnen- und Kostümbild zu Georg Tabori – MEIN KAMPF – am bat-Studiotheater der Hochschule E. Busch. Regie: Veit Schubert.Eingeladen zum Treffen Deutschsprachiger Schauspielstudierender, Bern 20012001, Bühnen- und Kostümbild zu – Du Da Der Du Da Die Da, Klagelieder, Freudengesänge, Tschechovs Hochzeit. Regie: Ulrich Engelmann, mit Studenten der Schauspielschule E. Busch am bat – StudiotheaterEingeladen zum Treffen Deutschsprachiger Schauspielstudierender, Essen 20022002, Kostümbild zu – DER WAHRE HELD, PLAYBOY OF THE WESTERN WORLD – J.M.Synge. Regie: Christian Schiller, Produktion: Regieinstitut der HfS E. Busch2002, Bühnen- und Kostümbild für – BUNDESREPUBLIK NASHVILLE – nach einem Roman von Jan Friedhoff.
Regie: Sebastian Schug, Produktion: bat-Studiobühne und Regieinstitut der HfS E. Busch , nachfolgendes Gastspiel im 3.Stock der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz2003,Kostümbild und Bühne -YPHEGEENI – FASSBINDER ZWEI –.
Textfassung und Regie: Sebastian Schug, Produktion: Regieinstitut der HfS E. Busch2004, Kostümbild zu – MISTERIUM BUFFO – von W. Majakowski.
Regie: Sebastian Hartmann, Bühne: Susanne Münzner. Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz2004, Bühnen- und Kostümbild zu – UND MORGEN DIE GANZE WELT – von Jürgen Eick.
Regie: Veit Schubert. koproduziert mit der HfS E. Busch Berlin an der Neuen Bühne Senftenberg2004, Bühne zu – SOBALD FÜNF JAHRE VERGEHEN – F.G.Lorca. Regie: Sebastian Schug. Diplominszenierungam bat-Studiotheater. Preisträger des Nachwuchspreises der Eysoldgesellschaft 20062005, Bühnen- und Kostümbild zu – WERTHER.PHANTOME – J.W. Goethe.
Regie: Sebastian Schug. Staatstheater Kassel, tif2005, Bühnen- und Kostümbild zu –BAAL – Brecht.
Regie: Veit Schubert. bat-Studiotheater.2005, Kostümbild zu – ÖDIPUS – Hölderlin.
Regie: Volker Schmaloer, Bühne: Lars Peter.
Staatstheater Kassel, documentahalle2006, Bühne zur Uraufführung – ROSA UND BLANKA – Rebecca Kricheldorf.
Regie: Thomas Bockelmann. Staatstheater Kassel, tif2006, Bühne zu – WIR SIND NOCH EINMAL DAVONGEKOMMEN – Thornton Wilder.
Regie: Sebastian Schug. Staatsschauspiel Dresden, Neubau2006, Bühne zu – ANTIGONE – Hölderlin.
Regie: Sebastian Schug. Staatstheater Kassel, tif2006, Bühne zu – AUSSER ATEM – Godard/Friedhof. Regie: Sebastian Schug.
sophiensaele Berlin und Sprechwerk Hamburg. gefördert aus Hauptstadtkulturfond und Fonds Darstellende Künste Hamburg2006, Kostüme zu – CHIEF JOSEPH – ZENDER. Regie: Benedikt von Peter.
Theater der Stadt Heidelberg. Preisträger des Jahres, Oper 2008.2007, Bühne zu – ROMEO UND JULIA – Shakespeare. Regie: Sebastian Schug. Staatstheater Kassel, Schauspielhaus2007, Bühne zu – IDIOTEN – Fassung nach Lars von Trier. Regie: Sebastian Schug. Theater der Stadt Heidelberg2008, Kostümbild zu – TESEO – Händel. Regie: Benedikt von Peter
Komische Oper Berlin.2008, Bühne zu – EUGENE ONEGIN – Tschaikovsky. Regie: Benedikt von Peter.
Theater der Stadt Heidelberg2008, Kostümbild für – DIE OPERATION(ARBEITSTITEL) – Kurzfilm.
Regie: Christoph Kalkowski2009, Kostümbild – DIALOGUE DES CARMELITES – Poulenc. Regie: Benedikt von Peter
Oper Basel2009, Bühnenbild zu – DORNRÖßCHEN – Schauspiel nach Gbr. Grimm. Regie: Martina Eitner-Acheampong. centraltheater Leipzig.2010, Kostümbild zu – LEONORE/FIDELIO – Verdi. Regie: Benedikt von Peter
Komische Oper Berlin.2010, Leitung Kostümdepartment für KINDERMACHENKURZFILM für TODO. Regie: Jack Rath, Berlin.2010, Bühnenbild zu – INTOLLERNZA 1960 – L. Nono. Regie: Benedikt von Peter, Oper Hannover.2011, Kostümbild zu – PARSIFAL – Wagner. Regie: Benedikt von Peter,  Oper Basel.2011, Kostümbild zur Uraufführung von – DER CID – Th. Gouvy. Regie: Jetske Mijnnsen, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken.2011, Leitung Kostümdepartment für KINDERMACHENKURZFILM für DIE MAGISCHEN BOXHANDSCHUHE. Regie: Lucas Tietjen.2011, Bühnenbild zu – LA TRAVIATA – Verdi. Regie: Benedikt von Peter, Oper Hannover.2012, Bühnenbild zu – AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY – Brecht/Weil. Regie: Benedikt von Peter, Theaterbremen.

2013, Kostümbild zu – LA TRAVIATA – Verdi. Regie: Jetske Mijnnsen, Konzerttheater Bern.

2014, Bühnenbild zu – LA BOHEME – Puccini. Regie: Benedikt von Peter, Theaterbremen.

2014, Bühnenbild zu – DON GIOVANNI – Mozart. Regie: Benedikt von Peter, Oper Hannover.

2014, Bühnenbild zu – DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG – Wagner. Regie: Benedikt von Peter, Theaterbremen.

2015, Kostümbild zu – SALOME – Strauß. Regie: Ludger Engels, Konzerttheater Bern.

2015, Objekte zu – TRACING O.S. – eva baumann tanzproduktionen in Kooperation mit dem Bauhaus Dessau und dem Württembergischen  Kunstverein Stuttgart

2015, Bühne zu AIDA – Verdi. Regie:  Benedikt von Peter, Deutsche Oper Berlin

2015, Teil der künstlerischen Leitung von “Hoch die Internationale Solidarität – theatrales Forschungsprojekt zu den politischen Emotionen Solidarität und Angst gefördert im Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes 2016/2018 mit dem Theater Trier

2015, Bühne/Video zu – PÜNKTCHEN UND ANTON – E.Kästner. Regie: Martina Eitner-Acheampong. Theater Augsburg.

2016, Bühne und Kostüme zu – DER ZERBROCHENE KRUG – H. v. Kleist. Regie: Martina Eitner-Acheampong. Theater Bielefeld.

2016, Kostümbild zu  – PEER GYNT – H. Ibsen. Synchrontheater des Theatersommer Netzeband des Förderverein Temnitzkirche Netzeband. Hörspielfassung und Regie: Andree Solvyk

2016, Raum zu Three Tales – VideoOper von Steve reich und Beryl Korot. szenische Einrichtung: Berthold Schneider, Wuppertaler Bühnen.

2017, Kostüm zu – HERSTORY I – eva baumann tanzproduktionen. Theaterhaus Stuttgart.

2017, Bühne zu SURROGATE CITIES/GÖTTERDÄMMERUNG – Heiner Goebbels/Richard Wagner. Regie: J. Scheib, Wuppertaler Bühnen

2018, Bühne zu – NACHTASYL – M. Gorki. Regie: Martina Eitner-Acheampong. Bühnen Halle, Neues Theater.

2018, Bühne und Kostüm zu – BURN OR OUT – eine Stückentwicklung. Regie: Gundula Weimann, Kultour in Kooperation mit dem Theater Brandenburg.

2019, Bühne zu ADDAMS FAMILY – Andrew Lippa. Regie Götz Hellriegel, Landestheater Detmold

2019, Bühne und Kostüme zu EUROPERAS 1&2 – John Cage. Regie: Daniel Wetzel, Rimini Protokoll, Wuppertaler Bühnen

2019, STADT UND ZUKUNFT # Energiekreisläufe – ein Kulturformat zu Prozessen der Stadtentwicklung von Katrin Wittig. PerformingArtsFestivals Berlin, Ort: Wabe Berlin und Ernst-Thälmann Park. ein Langzeitprojekt.

2019, Raum und Kostüm zu HERLAND – eva baumann tanzproduktionen. Musik der Jahrhunderte Stuttgart.

2020, Bühne zu DER WILDSCHÜTZ – Albert Lortzing. Regie: Martina Eitner-Acheampong. Landestheater Detmold

2020, Raum und Kostüm zu PAS DES DEUX DER SELBSTBEWEUßTSEINE – Hegelmaschine. eva baumann tanzproduktionen in koop mit Ausdrucksreich e.V. – Hegelmuseum Stuttgart

2020/21, Konzept, Installation zu WEILE.KUNST&KLIMA. Teil des Teams, ein Langzeitprojekt der Fabrik Potsdam innerhalb des Festivals Kunst&Klima Potsdam

2020/21, Gestaltung, Konzept, Installation innerhalb des Teams WASSERTANKE – ThinkLab Ideathon der SDW und E.ON Stiftung. ein Langzeitprojekt für Regentonnen für die Stadt. Berlin, München, Münster, Dortmund.

2021, Raum, Videomitarbeit und Kostüm zu PERSONNE – FRL. IRGENDWER. eva baumann tanzproduktionen